Mittwoch, 24. August 2016

Hat Jesus es nicht geschafft am Kreuz? Oder erst für später? o. berge versetzen

Falsche Lehrer sind heutzutage sehr damit beschäftigt, unbesonnene Seelen zu erzählen, dass Christen nicht anders können, als jeden Tag mehr oder weniger zu sündigen.
Eigentlich sagen sie ihnen, das diese Christen  den Teufel zum Vater haben müssen und, das sie Gott nicht kennen!
Und das ihr Leben immer ein Kampf bleiben wird,
und das Jesus Christus nicht der Erlöser ist. Auf jeden Fall nicht jetzt. Irgendwann vielleicht einmal. Im Himmel.

"Achte ich beim Beten mehr auf den Berg, der versetzt werden soll, oder auf Gott, der ihn wegnehmen kann?"


In 1. Johannes 3,8 lesen wir: "Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes offenbart worden, damit er die Werke des Teufels vernichte."


Hat Jesus das nicht geschafft am Kreuz? Oder erst für später?

- Johannes 8 ,44

Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich kenntet, 44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel

  • Jemand mag sagen: "So ist es nicht. Es ist nur menschlich, dass man sündigt. Wir können es nicht verhindern, dass man ab und zu fällt."


  • Arme, geblendete Seele! Der Zweck der neuen Geburt ist, dich zu einer neuen Kreatur zu machen, einer, in der Sünde und Versuchung keine Macht haben. "Daher, wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden" (2 Kor 5:17).

  • "Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem Samen, sondern aus unvergänglichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes" (1Petr 1:23). Du kannst keine Erfahrung der Wiedergeburt vorgeben, die dem Maßstab des Wortes Gottes  gerecht wird, da die Erfahrung nur durch Erfüllung der Bedingungen Seines Wortes zu erlangen ist.

Und die hat  Jesus Christus   alleine     erfüllt!





lies auch: 







Siehe auch:
Handout/Zusammenfassung - Lassen Sie sich diesen Text vorlesen! (mp3)
Dr. Martin Luther: Vom unfreien Willen, 1525

Dienstag, 23. August 2016

Prophet sein,Nein nichtdanke! o. Was ist deine Frohe Botschaft?


Jeremia - ein Prophet des Herrn

1 In diesem Buch sind die Worte Jeremias aufgeschrieben. Er war ein Sohn Hilkijas und stammte aus einer Priesterfamilie aus Anatot, das im Stammesgebiet von Benjamin liegt. 
2 Jeremia empfing Botschaften vom Herrn ab dem 13. Regierungsjahr des judäischen Königs Josia, des Sohnes Amons. 
3 Auch später noch sprach der Herr zu Jeremia, während der Regierungszeit des judäischen Königs Jojakim, des Sohnes Josias, bis zum 5. Monat des 11. Regierungsjahres König Zedekias, der auch ein Sohn Josias war. In diesem Monat wurden die Einwohner Jerusalems in die Verbannung geführt.

Jeremia wird von Gott berufen

4 Eines Tages sprach der Herr zu mir: 
5 "Ich habe dich schon gekannt, ehe ich dich im Mutterleib bildete, und ehe du geboren wurdest, habe ich dich erwählt. Du sollst ein Prophet sein, der den Völkern meine Botschaften verkündet." 
6 Ich aber erwiderte: "O nein, mein Herr und Gott! Ich habe keine Erfahrung im Reden, denn ich bin noch viel zu jung!" 
7 Doch der Herr entgegnete: "Sag nicht: Ich bin zu jung! Zu allen Menschen, zu denen ich dich sende, sollst du gehen und ihnen alles verkünden, was ich dir sagen werde. 
8 Fürchte dich nicht vor ihnen, ich bin bei dir und werde dich beschützen. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort." 
9 Er streckte mir seine Hand entgegen, berührte meinen Mund und sagte: "Ich lege dir meine Worte in den Mund 
10 und gebe dir Vollmacht über Völker und Königreiche. Du wirst sie niederreißen und entwurzeln, zerstören und stürzen, aber auch aufbauen und einpflanzen!" 
3,
21 Hört ihr die Schreie auf den kahlen Hügeln? Die Israeliten weinen und flehen um Gnade, denn sie sind in die Irre gegangen und haben mich, den Herrn, ihren Gott, vergessen. 
22 Kehrt um zu mir, ihr Kinder, die ihr von mir weggelaufen seid, ich will euch von eurer Untreue heilen!" "Ja, wir kommen zu dir, o Herr, denn nur du bist unser Gott! 
23 Es ist wahr: Die Götter, zu denen wir auf den Hügeln laut geschrien haben, helfen uns nicht. Nur bei dir, Herr, dem Gott Israels, finden wir Rettung! 
24 Wir haben diesem schrecklichen Gott Baal gedient und ihm alles hergegeben, was wir seit Generationen mühsam erworben haben: unseren ganzen Besitz, unsere Schafe und Rinder. Ja, sogar unsere Söhne und Töchter haben wir ihm geopfert.
25 Nun liegen wir am Boden und schämen uns. Welch eine Schande! Wir haben gegen dich, den Herrn, unseren Gott, gesündigt, wir und unsere Vorfahren, von jeher bis heute. Wir haben nicht auf dich gehört, Herr, unser Gott!"
4,1 Der Herr lässt dir verkünden: "Kehr um, Israel, komm zurück zu mir! Wirf deine abscheulichen Götzen weg, und wende dich nicht länger von mir ab. 
2 Wenn du bei meinem Namen schwörst, sei aufrichtig, ehrlich und halte dich daran. Dann werden auch die anderen Völker einander in meinem Namen Segen wünschen und sich glücklich schätzen, mich zu kennen. 
3 Ich, der Herr, sage zu den Bewohnern von Juda und Jerusalem: Pflügt neues Land, streut eure Saat dort aus und nicht im Dornengestrüpp! 
4 Haltet euch an euren Bund mit mir, wendet euch von ganzem Herzen mir zu!1 Wenn ihr nicht von euren falschen Wegen umkehrt, entbrennt mein Zorn wie ein Feuer, das niemand löschen kann."

Prophet sein,

Nein nichtdanke! o. Was ist deine Frohe Botschaft?

Für den aus Gottgeborenen Menschen sind zwei Hinweise klar! Er möchte beim lesen dieser Zeilen kein Alttestamentlicher Prophet sein und,   er möchte nicht unter dem Bund des Volkes Israel zu der Zeit leben, ja, er ist sehr froh, in dem neuen Bund Gottes zu leben.

Warum nicht Alttestamentlicher Prophet sein oder unter dem Bund des Volkes Israel zu der Zeit leben?

Weil alles was Gott vom Messias ankündigt,im AT, nur Ankündigung ist, nie  Gegenwart des Messias für die Menschen selbst ist!  Denn selbst bei aller Weisheit, die Gott geben würde, alle Schriften, die ihn zum Messias hin erziehen sollten,.. es bliebe dem Menschen nur die Hoffnung, das er- unter dem Bund des Volkes Israel zu der Zeit,   nur die Hoffnung darauf hätte, das mit diesem Leben noch nicht alles zu Ende ist! Er könnte wissen von einem Allmächtigen Gott, würde an Gottes Lehre erkennen können, das Gott Allmächtig ist, alle zeit in Seinen Händen liegt, und Segen für sein Leben in Gottes Wollen und Vollbringen ist! Und das Gott mit Wenig viel zu tun vermag!

Man könnte sogar -lebend unter dem Bund des Volkes Israel zu der Zeit, einen Dienst haben. Gottes Wort verkündigen, Musiker sein, Engel beherbergen, Heilung erfahren und Führung!

Was aber fehlte? Das Offenbartsein des Messias!
Heute geht es noch vielen Christen genauso wie beschrieben. Der Gekreuzigte, auferstandene, erhöhte Herr Jesus Christus fehlt vielen Christen als ihre eigene Gegenwart. Und das enttäuscht um so mehr, als Christen oft erleben, wie Vergebung und loslösung von Süchten in ihrem tiefsten innern Stattfanden. 
Dies hatte man im alten Bund nicht! Die Befreiung zu einem permanent gutem gewissen konnte das Opfer im Alten Bund nicht herstellen. heute erleben wir dieses Geschenk über das Opfer Jesu Christi begnadet!  
Gott zeigt uns heute schon, wie Christenmenschen zu seiner Erlösung hin begnadet werden, indem Er vorher schon diese Verheißungen an einzelnen Lebenspunkten erleben lässt.

Jetzt gilt es aber nicht an der Erfahrung festzuhalten !! Wozu nämlich erlebt Christ dies?
Um weiterhin das vollbrachte Werk, das ihm auf Hoffnung hin bekannt ist, durch Glauben im Glauben von IHM her zum eigenen Leben zu erhalten!

Traurig ist allerdings, das vielerorts das Christsein mit dem Alten Bund vermischt wird, sogar bis dahin, das Neutestamentliche Wahrheit in dem Analogen Bund, also einem Bund von Tun-Wohlergehen, so wie es das Volk des alten Bundes von Gott vorgelegt bekommen hatte, genauso ausgelegt werden.  

Praktisches Beispiel: ZUm Erlösungswerk Christi werden Gebete  um den guten Geist, einen neuen Geist gebetet. ZUm Erlösungswerk Christi werden eigene Ängste generell versucht weggebetet zu bekommen, anstatt der Hoffnung auf die Herrlichkeit, die in Christus in uns
aus Gnade zu empfangen zu wollen. 
Man merkt nicht, wie man die Sola Gracia, ein Grundelement der reformatorischen Lehre von der Rechtfertigung leugnet!
Und damit auch die Allein durch die Schrift“ | „Allein durch denGlauben“ | „Allein durch Gnade“ | Ja, auch „Allein Christus“.

Wenn ich durch meine Gebete, meine Sehnsucht nach Erlösung eine Beschleunigung suche, außerhalb der Ehre Gottes, so leugne ich die Güte Gottes, die alleine zur Umkehr treibt!

Das Neue Testament Gottes kennt keine Appelle zur Heiligkeit, zum Lichtsein oder zur Liebe.
Immer spricht dieser Neue Bund durch Jesus Christus in der Kraft Gottes von:
Seid Heilig! Seid Licht! Liebt so wie ihr von Christus geliebt! 
Wie groß ist wohl die Anstrengung für ein junges  Mädchen, sich in einen schönen Prinzen zu verlieben? Da gibt es überhaupt keine Anstrengung. So ist auch jeder krampfhafte Versuch, Gott zu lieben, falsch. Die Liebe kommt von Gott!
Aus Gottgeboren leben und wandeln im Geist! Da geht man nicht raus und rein nach eigenem belieben.Das ist AT-sprachgebrauch. Leider ist solch ein Sprachgebrauch -entgegen dem Werk Christi- in der Christenheit! 

Jeremia wollte noch kein Prophet sein, weil er sich als zu Jung empfand. Er sah auf das Pristeramt seines Vaters, er kannte seine Religion. Aber er hätte sich nach Gott richten sollen.
Christen heute denken oft ähnlich klein von sich, von ihrem Menschsein mit aller Sündebehaftigkeit und dekradieren Jesus Christus vom Erlöser zum Sündenvergeber. Ja, ER ist, der unsere Strafe auf sich nahm. Aber nicht nur dies- und darf muss man das alttestamentliche Beispiel bemühen, weil es Gott selbst tut.
Aber er war auch der Erlöser unseres Lebens, wie es kein Opfer im alten Bund es vermochte.
ER nahm nicht nur die Strafe auf sich für unsere Sünden, ER ist auch das Lamm Gottes für ein neues Leben!

Der Empfang dieses Neuen Lebens nimmt sich der Mensch auch nicht. Sondern es wird ihm gegeben.


Die gesamte Botschaft des Jeremia handelt von diesem Messias. Von einer Verbindung, die Gott mit dem Menschen eingehen will, die das Opfer des Jesus Christus´ bedarf. Eine Verbindung, so verheißt ER, die für Gestern, heute und Ewigkeit geschlossen wird. Eine Verbindung, die Gott mit einer Ehe vergleicht, einer Kindschaft aus Gott, einem neuen Geist-lichen Kleid. Wann trägst du es?Amen!

Freitag, 19. August 2016

Angst vor dem Tot! ~ Lebet Gott ! Werdet der "Kleinste im Reich der Himmel ! "


Angst vor dem Tot! ~ Lebet Gott ! Werdet der "Kleinste im Reich der Himmel ! "



Was ist der Unterschied in der Beziehung Gottes mit dem Menschen im Ersten Bund (Altes Testament) und die Beziehung Gottes in 2.ten Bund (Neues Testament).
Man stellt nämlich fest, das viele Menschen beide Bünde mit ihren gefühlen und Reflexion (Verstand) mischen.
Der Kampf des Menschen mit den Texten der Propheten z.B.: zeigt dies!
Während der Text des At´s  immer vom neuen Bund handelt, lesen viele Menschen daraus eine Erfahrung mit Gott. Und tatsächlich steht die Erfahrung im Umgang des Menschen mit Gott auch drin. So wie auch im Neuen Testament. Der Unterschied im NT besteht allerdings darin, das die Texte den Menschen beschreiben und eine Erlösung des Menschen durch den Messias aussagen. Während die Texte des AT tatsächlich erst das praktische Verhalten beschreiben, die Gott dann für das Innere Menschsein zugute hält, Opfer Umkehr, verbesserte Lebensverhältnisse für das Volk,

so beschreibt das neue Testament kein Zugute halten Gottes für Umkehr ect. Sondern, wenn Jesus oder Paulus das Menschsein beschreibt, so bietet es Kraft der Gnade Gottes ein Auferstehungsleben an!
Gemeint ist nicht das Auferstehungsleben am jüngsten Tag, sondern die Auferstehung zum Leben   des neuen Menschen in Christus. Und das ganze im gegenwärtigen Leib, unter den Bedingungen der Irdischen Verhältnisse von Vergehen und Sterben!

Johannes 11:25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das ...

bibeltext.com/john/11-25.htm

Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob ergleich stürbe

Dies wird im AT nie angeboten! Sondern immer nur in Verbindung mit dem Messias!
Menschen heute halten aber an den Erfahrungen der Gegenwart Gottes so sehr fest, das sie nicht merken, das sie Erfahrung leben und nicht Gott!

Roemer 6:11 Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde ...


bibeltext.com/romans/6-11.htm

Diese Seite übersetzen
Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben seid und lebet Gott in Christo Jesu, unserm HERRN.

Selbst vom größten Propheten, Johannes der Täufer sagt Jesus zu den Menschen:
Selbst der kleinste, der zum Himmel gehört ist größer als der größte Prophet!

Matthäus 11,11 Dort sagt der Herr Jesus: «Wahrlich, ich sage euch: Unter denen, die von Frauen geboren sind, ist kein Grösserer aufgetreten als Johannes der Täufer; doch der Kleinste im Reich der Himmel ist grösser als er.»
Warum also versuchen wir so zu leben, wie Menschen im Alten Bund?
Lebet Gott! Das war im ersten Bund Gottes mit seinem Volk nie gegeben.

Es wird gefährlich in der Lehre Christi, wenn uns untergeschoben wird, das wir immer wieder den guten Geist neu brauchen, noch voller werden müssen, oder sogar eine neue Erfahrung mit dem Geist Gottes brauchen.
Das zu verbreiten und die Menschen zu knechten, ist nur möglich, wenn wir die Erlösung am Kreuz Christi unterschlagen. Denn dort ist alles vollbracht, was zum Leben und Sterben nötig ist. Auch zum Körperlichen Tot!

Nur so ist zu verstehen, wenn jeder Mensch Geistlich  tot ist – er hat nur dieses physische Leben ... Warum war in dieser Angelegenheit Jesu Tod notwendig?

Im AT, zum Gesetz musste das physische Leben  Gott antworten und am Gehorsam zeigen, ob es zu Gott steht! Und die Gnade der Vergebung wurde ihm zuteil.
Jetzt ist die Gnade und Wahrheit in Christus!

Johannes 1:17 Denn das Gesetz ist durch Moses gegeben; die Gnade ...

bibeltext.com/john/1-17.htm

denn das Gesetz ward durch Moses gegeben, die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus gekommen.



Donnerstag, 18. August 2016

Wie man ~ den Weg ~ gehen kann!

Wie man den Inneren Weg gehen kann!  


Wenn Er der Weg ist, wie kann es dann unser Inneres sein?

Gibt die Bibel im Neuen Bund einen Weg vor? So wie im ersten Bund: "Dies ist der Weg, den geht" http://www.die-bibel.de/bibeltext/Jes%2030,21/

Versuch doch mal heraus zu finden, was den Menschen immer scheitern lässt,
was ihm am Morgen, wenn seine Gedanken ihm Bewusst werden, den ersten leichten deprimierenden Gedanken gibt. Ist es nicht sein eigenes Denken?
Wie sollte ich damit dem Lebensenwurf Gottes im Neuen Testament gerecht werden können?
Ist nicht genau dieses eigene Denken, mein Fühlen und irgendwie Hiersein   genau der Pflock, der mich nie vorwärts kommen lässt?
Ist die Er-Lösung, sind nicht die Worte des neuen Bundes genau das Gegenteil von Tat? Sondern eher eine Beschreibung von SEIN?
Ist die Verlorenheit der Menschen der Grund für Gott Mensch zu werden? Wieso ist ER nicht bei der
Prophetischen Rede geblieben, gibt Gebote, Gesetze, Schrift und konkrete Verhaltensschritte, die aktiv vom Menschen umgesetzt werden sollen?
Wenn wir heute, so die Texte des NT verstehen würden, wie die Texte des AT verstanden wurden, also uns selbst dort einsetzen wo Jesus und die weiteren Schriften eine Anweisung geben, dann:


Warum machen wir das nicht? Warum stört es uns und wir lehnen das ab?:  "Ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein" (Mt 10,35-36)?

Oder: "Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert" (Mt 10,34).


 Oder:"Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig" (Mt 10,37).

Oder:
Als jemand zu ihm sagte: "Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen", antwortete er: "Das hier sind meine Mutter und meine Brüder. Denn wer den Willen meines himmlischen Vaters erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter" (Mt 12,47.49-50).


Oder: Matthaeus 18
8So aber deine Hand oder dein Fuß dich ärgert, so haue ihn ab und wirf ihn von dir. Es ist besser, daß du zum Leben lahm oder als Krüppel eingehst, denn daß du zwei Hände oder zwei Füße hast und wirst in das höllische Feuer geworfen. 9Und so dich dein Auge ärgert, reiß es aus und wirf's von dir. Es ist dir besser, daß du einäugig zum Leben eingehest, denn daß du zwei Augen habest und wirst in das höllische Feuer geworfen.



Und es liegt auch nicht an uns  in Gottes Machtbereich zu bleiben. So einfach ist die Rede vom Weinstock missverstanden: 

Johannes 15:5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir ...

bibeltext.com/john/15-5.htm

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
Verstanden wird eine Tat: An Jesus bleiben! Als ob die Rebe entscheidet dran zu bleiben. Wer denkt denn sowas wirklich? Die Rebe stammt doch aus dem Stock. Sie hat sich doch nicht entschieden Rebe zu sein! Bei allem bildhaften Ausdruck rein lesen in das geschriebene     müssen wir doch im Bild bleiben.
Eine Rebe, die sich entscheidet am Stock zu bleiben ist eher Grimms Märchen!

"Das ist doch Übertragen gemeint!"

Aber dann muss auch der Übertrag konsequent gelesen werden. Im Bild! Und in dem Weinstockbeispiel hat sich niemand selbst zur Rebe gemacht, und macht auch nicht   Rebe zu bleiben.
Der BibelText : Johannes 15
4Bleibet in mir und ich in euch. Gleichwie die Rebe kann keine Frucht bringen von ihr selber, sie bleibe denn am Weinstock, also auch ihr nicht, ihr bleibet denn in mir. 5Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun. 6Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und müssen brennen.…

Der Text sagt nicht, wie man in IHM bleibt! 

Der Text beschreibt, wie es ist, wenn man Rebe ist! Dann bleibt man in IHM. Alles andere versuchst zu umwinden, wie das Gestrüpp, Unkraut! Wenn man keine Rebe ist, z.B.: Gestrüpp oder ein Seitentrieb, dann wird dies abgeschnitten! Wir wissen, wie Gestrüpp in der Lage ist, unseren Garten bis zur Unkenntlichkeit zu drehen.
Ein halber Christ ist ein ganzer Unsinn!

Mensch kann den Inneren Weg, den Weg Christus nicht gehen!

Johannes 14:6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit ...

bibeltext.com/john/14-6.htm

Sagt zu ihm Jesus: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand ..
Wie kommt man zum Vater? In dem man den Weg geht? Nein! Im Zusammenhang sagte Jesus: 
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. 
7 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen3; und von jetzt an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen.

Hier steht nichts von einem Weg, den ich gehe, sei es innerlich o. äußerlich. Denn, wer will von uns den Weg Jesus gehen können, wenn Jesus Christus selbst alles vollbracht hat, damit Menschen in sein Reich geboren werden?
Das Ziel ist Christus! 
"Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ziel (Vollendete)." (Offenbarung 22,13)
Wenn ER es ist! Was will Mensch dann noch tun?



Mittwoch, 17. August 2016

herzzerreißende Entmutigung.


Er war gekommen, um Jesus auf Feuer mit Eifer und Entschlossenheit zu folgen, aber die Worte von Jesus erfroren ihn.
Da beten wir uns die Hände wund, wollen Glauben an Gott und ihm dienen,..doch  es funktioniert nicht.
Ist ihnen mal aufgefallen, wann Menschen das Wort funktionierenbenützen?
Das sind Menschen, die etwas wollen. Die etwas suchen. Mit sehnsuchtsschmerzen.
Jesus ist da nicht nett! Er hätte zu solch einem Menschen doch mal einen Gästegottesdienst anbieten können.
Ihn mit reinnehmen können in die Jüngerschaar, in das Nachlaufen und hören. Er hätte ihm einen leichten Rat geben können seine Seminare zu besuchen, einfach erst mal weiter nur zu zu hören.
Nichts! Statt dessen so radikal!
Kann man nur so  ihm Nachfolgen?  Statt, das Jesus  begeisterte Hingabe an sich  produziert, produzierte ER herz♥zerreißende Entmutigung